Stauraum Küche

Das Herz der Küche - die Ausstattung

Impression Geräte Range Küche

Re­du­zier­te Äs­thetik, op­ti­ma­ler Stau­raum - im Neu­­bau ver­­schmel­zen die ein­stig ab­­ge­trenn­ten Wohn­­be­reiche immer mehr zu einem großen Raum. Die Funk­ti­ons­zo­nen Kochen-Essen-Wohnen werden eins.
Dieser so ent­steh­en­de offene Wohn­raum hat natürlich auch Auswirkungen auf die Gestaltung und Ausstattung der modernen Küche. Auffällig sind daher die hohen Ansprüche an die Gesamtästhetik der Küche, an optimale Stauraumnutzung und an leise und smarte Elektrogeräte.
Gerade in Zeiten, in denen die Menschen zwischen einer Fülle von Produkten fast im Überfluss wählen können, ist der Wunsch nach Reduzierung in den eigenen vier Wänden verständlich. Und er passt auch zu dem guten alten und wieder beliebten Motto: „Weniger ist mehr“. Eine reduzierte Ästhetik bei den Küchenmöbeln ist dabei mehr als pure Schönheit. Sie schreit nicht ständig danach aufgeräumt, geputzt oder abgearbeitet werden zu müssen und strahlt somit eine gewisse Ruhe im eigenen Zuhause aus.
Komplettiert wird dieser Anspruch durch intelligente Stauraumsysteme, die jede Nische optimal ausnutzen und etwa Haushaltshelfer immer dann verschwinden lassen, wenn man sie gerade nicht braucht. Eine Küche ist innerhalb der Wohnung ein absoluter Funktionsbereich und zugleich das Herz des Hauses. Gutes Licht leuchtet Arbeitszonen aus und sorgt für eine wohnliche Gesamt­atmosphäre. Ordnung und kurze Wege ermöglichen optimale Abläufe. So geht die Vorbereitung und die Zubereitung der Speisen leichter von der Hand und dank definierter Plätze für die etlichen Küchenutensilien, macht auch das Aufräumen Spaß.

 
 
 

Armaturen und SpülenArmaturen & Spülen

Blanco Catris S Flex Chrom
Der Profi-Look für jedes Zuhause: Blanco-Catris Flexo in Chrom, passend dazu der Spülmittelspender Lato sowie Zugknopf in Chrom. Foto: Blanco

Keine Küche ohne Spüle. Neben Form und Funktion spielen Material, Einbau und Zubehör eine wichtige Rolle. Auf optimale Raum­nutzung wird ebenso geachtet wie auf inno­vative Funk­tionen, ergo­no­mische Hand­habung und Pflege­leich­tig­keit. In jedem Fall empfiehlt sich ein 60 cm breiter Spülen-Unter­schrank. Er bietet Platz für eine geräumige Küchen­spüle mit kom­for­­tablen Haupt- und Zusatzbecken. Durch­dachtes Zubehör erhöht den Komfort und leistet wertvolle Dienste - selbst bei wenig Platz. Sei es das hand­liche Schneid­­brett, das über der Tropf­fläche ver­schieb­bar ist, oder die in das Haupt­becken ein­häng­bare Multi­funktions­schale - prak­tische Acces­soires erweitern die Funk­tio­na­li­tät und er­leichtern die täglichen Ab­läufe.

 
Villeroy & Boch Spülstein Ebony 60 cm
Der Spülstein ist ein echter Klassiker in der Küche – und dabei dennoch so zeitlos, dass er immer noch im Trend liegt. Denn das keramische Charakterstück macht nicht nur in aktuellen Country-Küchen eine gute Figur, mit seinem klaren Design passt der Spülstein auch ausgesprochen gut in moderne Kücheninteriors. Foto: Villeroy & Boch

Am be­­kann­­tes­­ten ist die Edel­­stahl­­spüle. Edel­stahl besitzt eine klassisch zei­tlose Ästhetik und passt somit zu fast jeder Küchen­front und Arbeits­platte. Hinzu kommen seine Eigen­schaften wie Hitze­be­stän­dig­keit, lebens­mittel­echt und hygie­nisch, auße­rdem ist Edel­stahl fleck­resistent, säure­beständig und äußerst pflege­leicht. Auch für den kleinen Geld­beutel geeignet, da einige Modelle bereits sehr günstig angeboten werden.
Keramik­spülen schaffen eine wohnliche Atmos­phäre und bestechen mit ihren fließen­den Formen und glasier­ten Ober­flächen. Sie fügen sich ebenso nahtlos in die tra­di­tio­nel­le und die moderne Küchen­gestaltung ein. Moderne Produk­tions­ver­fahren bieten eine breite Palette an Farben und Formen zu sehr hohen Qualitäts­standards. Auch Keramik­spülen sind sehr hygienisch, lebens­mittelecht, säure- und hitze­beständig. Die voll­tonigen Farben sind absolut licht­beständig und in matt oder glänzendem Dekor erhältlich.

 
Blanco Linus S Schwarz matt
Markant, elegant und zeitlos, die Farbe Schwarz ist bei der Interieurgestaltung gefragt wie nie und auch in der Küche angekommen. Hier die Armatur Blanco Linus-S in Schwarz matt mit Spülmittelspender und Zugknopf kombiniert mit Beton-Style Becken Etagon 6 aus Silgranit. Foto: Blanco

Zu den belieb­tes­ten Spülen haben sich die Modelle aus Verbund­stoffen entwickelt, diese bestehen zu 80% aus natür­lichen Materialien und zu 20% aus Verbund­harzen und Farb­pig­menten. Die Werk­stoffe vereinen in sich die pure Schön­heit von Natur­stein und die fantasie­volle Möglich­keit eines nahezu grenzen­losen Farben- und Formen­spiels. Hier zeigt sich die voll­en­dete Ver­bin­dung von inno­vativer Formen­sprache, hoch­wertigen Materialien und erst­klassiger Ver­arbei­tung mit perfekter Funk­tio­na­lität. Verbund­werk­stoff­spülen bieten eine un­über­troffene Pflege­leich­tig­keit und Wider­stands­fähigkeit, steinhart, robust und auch bei intensivem Gebrauch bleibt die Spüle lange Jahre schön.

 
Armatur Franke Atlas Neo Sensor
Die massive Edelstahl-Armatur Atlas Neo Sensor von Franke lässt sich hygienisch und berührungslos mittels eines Sensors aktivieren. Foto: Franke GmbH

Eine Ein­bau­spüle ist die ideale Aus­stat­tung für alle Küchen­arbeits­plat­ten in Laminat- oder Schicht­stoff­aus­führung. Sie wird einfach von oben in den vor­be­rei­teten Arbeits­platten­aus­schnitt ge­setzt und dann befestigt. Wichtig ist dabei eine sorg­fältige Abdichtung des Spülrandes mit Silikon oder Dichtband, damit kein Wasser in die Arbeitsplatte eindringen kann. Unser um­fas­sen­des Sor­ti­ment an Ein­bau­spülen bietet kompetente Lösungen für jede Küchenplanung und jede Unter­schrank­größe - in Edel­stahl, Ver­bund­werk­stoff und Keramik. Besonders Vor­teilhaft sind Ei­nbau­spülen mit einem möglichst flachem Spülen­rand, sie erleichtern die Reinigung des Spülen­umfeldes und der Spüle selbst. Zudem bieten sie ein besonders elegantes Erscheinungsbild.
Flächenbündige Spülen bilden mit der Arbeitsplatte eine stufenlose Einheit, ohne störende Übergänge und absolut eben. Besonders bei hochwertigen Arbeitsplatten aus Granit oder Stein lässt sich der flächenbündige Einbau perfekt realisieren. Flächenbündig eingebaute Spülen überzeugen mit zusätzlichen Komfort: Wasser, Krümel oder sonstige Reste lassen sich direkt ins Spülbecken wischen, denn es gibt keine hindernde Kante am Spülrand. Flächenbündige Spülen stehen für perfekte Hygiene, da kann nichts hängen bleiben oder dazwischen rutschen. Arbeitsplatte und Spüle verbinden sich mit dem stufenlosen Übergang auf perfekte Weise und schaffen wertvolle zusätzliche Arbeitsfläche. Wir bieten Ihnen ein breites Spektrum von Spülen und Spülbecken für den flächenbündigen Einbau, aus zeitlosem Edelstahl und hochwertigen Verbundstoffen in attraktiven Farben.

 
 

ArbeitsplattenArbeitsplatten

Arbeitsplatten Nobilia X-Tra
Moderne Arbeitsplatten gibt es in zahlreichen Stärken. Hochwertige und naturnahe Designs werden mit einer 3D-Oberflächenstruktur für einen besonders authentischen Look versehen. Foto: Nobilia

Hart im Nehmen zu sein reicht nicht aus. Von Arbeits­platten wird erwartet, dass sie auch optisch über­zeugen und Küchen auf­werten. Die heutige Aus­wahl ist riesig und somit für jeden Ge­schmack etwas dabei. Ein blitz­schnell vom Herd weg­ge­zogener heißer Koch­topf, scharfe Messer­klingen, Zitronen­saft: Wären Arbeits­platten nicht nahezu immun gegen Alltags­miss­geschicke, sähen sie durch Gebrauchs­spuren im Nu schäbig aus. Doch davor muss niemand mehr Angst haben. Wenn Materialien nicht von Natur aus schon hart im Nehmen sind wie Granit und Co., wird heute durch Spezial­behandlung oder Be­schich­tung einfach ein wenig nach­geholfen. Neue Quarz- und Mineral­werk­stoffe erlauben zu­dem aus­gefallene Kanten­lösungen. Diese sind genauso gefragt wie bereits fugen­los integrierte Spül­becken in gleicher Farbe. Denn über die funk­tio­nalen Kom­po­nen­ten hinaus gewinnen Arbeits­platten immer stärkeren Ein­fluss auf die Küchen­optik. Da die Küchen­arbeits­platte der am meisten bean­spruchte Teil der Küche ist, muss sie aus besonders robusten Ma­teria­lien bestehen und sollte ebenso pflege­leicht und dekorativ sein. Ver­schie­dene Ma­teria­lien erfüllen diese An­forder­ungen: Kunst­stoff, Verbund­werk­stoffe, Granit- und Natur­stein, Keramik, Glas, Edel­stahl und Massiv­holz.

 
Arbeitsplatte Edelstahl
In der Gastronomie sind Oberflächen aus Edelstahl seit Jahrzehnten Standard. Sie sind hygienisch und strapazierfähig. In privaten Küchen werden Arbeitsplatten aus dem matt glänzenden Metall immer beliebter. Nebenbei sorgen sie für einen professionellen Auftritt. Foto: AMK

Edel­stahl-Arbeits­plat­ten kommen häufig im Gas­tro­no­mie­be­reich zum Einsatz, denn sie sind hygienisch und sehr hitze­beständig. Aller­dings sind sie sehr anfällig für Kratzer und auch Wasser, Fett und andere Flüssig­keiten hinter­lassen schnell ihre Spuren. Normale Ver­schmutz­ungen können mit Wasser und handels­üblichen Spül­mittel entfernt werden. Für hart­näckige Ver­schmutz­ungen und Wasser­flecken empfehlen wir ein Edel­stahl­pflege­mittel zu benutzen. Dieses schützt zu­sätzlich durch einen wasser­ab­stoßen­den Schutz­film. Keine aggres­siven Reinigungs- oder Scheuer­mittel verwenden.
Glas-Arbeits­platten werden aus natürlichen Roh­stoffen wie Quarz, Kalk und Soda-Mineralien hergestellt. Sie zeichnen sich als glatte, pflege­leichte und äußerst hygienische Ober­fläche aus. Da natürliche Roh­stoffe zur Her­stellung verwendet werden, können leichte Farb­unter­schiede auftreten. Dieser Unter­schied wird bei zu­nehmender Stärke sichtbar. Glas-Arbeits­platten sind aus Ein­scheiben-Sicher­heits­glas (ESG) gefertigt, diese sind im Schnitt 10-15 mm stark und werden auf einer 10 mm dicken Träger­platte mit einem dazwischen liegendem Dichtungs­profil montiert. Klar­glas kann mit milden Reinigungs­mitteln und Schwämmen oder Lappen gereinigt werden. Des weiteren eignen sich auch handels­übliche Glas­reiniger dazu. Bei fettigen oder öligen Flecken können Schatten­bildungen auftreten, die aber ebenfalls mit einem Glas­reiniger entfernbar sind. Beim Schneiden von Lebens­mitteln sollte immer eine Schneid­unterlage verwendet werden um Be­schädi­gungen an der Arbeits­platte zu vermeiden.

Arbeitsplatte Quarzstein mit beleuchteter Griffmulde
Diese Arbeitsplatte aus Quarzstein wird durch die beleuchtete Griffmulde besonders hochwertig in Szene gesetzt. Foto: Nobilia

Natur­stein- oder Granit­arbeits­platten verleihen jeder Küche ein luxuriöses Er­schei­nungs­bild. Im Gegen­satz zu den Weich­steinen Marmor und Travertin sind Granit und Natur­stein hitze­beständig und härter als Stahl. Granit- und Natur­stein­arbeits­platten sind in vielen ruhigen Mustern und unter­schied­lichen Farb­aus­prägungen erhältlich. Alle diese Arbeits­platten sind Unikate, die ent­sprechend teuer und aufwendig zu bearbeiten sind. Granit- und Natur­stein­arbeits­platten sind besonders kratz­fest und un­empfind­lich. Fett, Öl oder säure­haltige Flüssig­keiten (z.B. Orangen­saft) müssen jedoch un­verzüg­lich entfernt werden.
Nicht nur Trend, sondern gelebte Philo­sophie, Natur­ma­teria­lien in der Raum­gestaltung. Arbeits­flächen aus Echt­holz stehen für Authen­tizität und elemen­tare Werte. Sie ver­einen ur­sprüng­lichen Charme und tech­nische Perfek­tion. Massiv­holz-Arbeits­platten haben stets eine besondere Note, sind individuell, langlebig und von Natur aus anti­bak­teriell. Die Hölzer für diese Arbeits­platten stammen aus ver­antwortung­s­­voller Forst­wirtschaft.

 
Arbeitsplatte Schichtstoff
Moderne Schichtstoffe sind vom Original kaum noch zu unterscheiden und zudem wesentlich günstiger und pflegeleichter. Foto: Nobilia

Kunst­stoff-Arbeits­platten sind pflege­leicht und härter als Holz und zudem noch preis­günstig. Aller­dings sollte man auf ihnen nie direkt schneiden, da dieses die Ober­fläche zerstört. Zudem muss man bei heißen Töpfen oder Pfannen unbedingt Unter­setzer verwenden, da diese empfind­lich gegen Hitze sind. Nur die oberste Schicht besteht aus Kunst­stoff, als Träger­material wird meistens Press­span­holz verwendet, deshalb ist darauf zu achten, dass sich an den Fugen der Arbeits­platte kein Wasser staut, da dieses zum Auf­quellen des Holzes führt, wenn Wasser eindringt. Kunst­stoff­arbeits­platten sind in vielen ver­schie­denen Dekoren und Farben erhältlich.
Mineral­arbeits­platten fühlen sich warm und seidig an und bestechen mit einer außer­gewöhn­lichen Stabilität und Festig­keit. Eine häufige Form ist die Quarz­stein­arbeits­platte. Quarz­stein ist eines der härtesten natür­lichen Materialien und Quarz­stein-Arbeits­platten bestehen in der Regel aus 95% natürlichem Quarz­stein und 5% Farb­pigmenten und Poly­mer­harze. Diese Harze sorgen dafür, dass die Ober­fläche nicht saug­fähig ist und damit nicht imprägniert werden muss. Schmutz, Schimmel und Bakterien haben keine Chance sich ein­zunisten. Generell sind Quarz­stein-Arbeits­platten schmutz­abweisend und hitze­beständig. Jedoch können bei längeren hohen Tem­pera­turen Farb­ver­ändervungen auf­treten. Sie sind im hohen Maße kratz- und schlag­fest aber nicht un­zer­störbar. Leichte Farb­unter­schiede bei der Ober­fläche sind nicht aus­zu­schließen, machen aber jede Platte zum un­verwechsel­baren Unikat. Die Reini­gung lässt sich mit einem feuchten Tuch und handels­üb­lichen Haus­halts- und Glas­reinigern bewerk­stelligen. Scheu­ernde oder kratz­ende Hilfs­mittel, z.B. die raue Seite eines Schwammes dürfen nicht ver­wendet werden, da der Glanz­grad der Ober­fläche dadurch verändert werden kann.

 
 

BeleuchtungBeleuchtung

moderne LED Beleuchtung in der Küche
Helle Begeisterung, was mit einer LED Beleuchtung so alles möglich ist. Raffiniert platziert beleuchtet sie direkt oder indirekt, setzt Highlights und Akzente oder inszeniert Regale und Schränke. Zu jeder Tageszeit die passende Beleuchtung - von funktional bis atmosphärisch. Foto: Nobilia

Ein opti­males und auf den Nutzer indi­vidu­ell ab­ge­stimm­tes Be­leuch­tungs­konzept ist in der Küche un­ver­zicht­bar, denn Licht ist nicht einfach Licht! Das richtige Lich­t­konzept schafft optimale Arbeits­be­ding­ungen und macht die neue Küche zu einem be­gehrten Wohn- und Lebens­raum, in dem sich ihre Besitzer zu jeder Zeit rund­um wohl­fühlen.
Bei der Pla­nung sollte eine mög­lichst gleich­mäßige und schatten­freie Arbeits­platz­be­leuchtung be­rück­sichtigt werden, um die tägliche Arbeit in der Küche bes­tmöglich zu unter­stützen.
Weitere Funktions­bereiche lassen sich mit unter­schied­lichem Licht gezielt struk­turieren, kontur­ieren und emotional inszenieren. Auch kann man sich das spannende Spiel von Licht und Schatten zunutze machen und kreiert – je nachdem wie viel und aus welcher Richtung das Licht auf die zu be­leuch­ten­den Objekte fällt – dezente oder starke Kontraste.

 
LED Spots beleuchten Vitrine und Arbeitsfläche
Die im Ober- und Unterboden integrierten LED Spots leuchten die Vitrine und Arbeitsfläche gleichmäßig aus. Foto: Nobilia

Dank effizienter LED-Technik und moderner Steu­erungs­möglich­keiten ist dies heute un­kompliziert und kosten­günstig umsetzbar. So empfiehlt es sich, für ein wohnliches und gemütliches Ambiente, zusätzlich zum normalen Raum­licht, kleine Licht­inseln zu schaffen, ins­besondere rund um den Ess­bereich in der Küche.
Was dagegen stark aus­geleuchtet wird, zieht sofort das Interesse auf sich. Viel Licht lässt kleine Küchen zudem größer erscheinen und rückt all das, worauf die Auf­merk­sam­keit gelenkt werden soll, in den Vorder­grund.
Auch die Licht­intensität und Farb­temperatur spielen eine ent­scheidende Rolle dabei, wie die Gesamt­anmutung einer Küche wahr­genommen wird. Deshalb be­inhal­ten zeit­gemäße LED-Be­leuch­tungs­kon­zepte die Mög­lich­keit, die Hellig­keit zu dimmen und die Farb­tempe­ratur an die per­sön­lichen Be­dürf­nisse und aktuellen An­lässe ent­sprechend an­zu­passen: von wohlig (warm­­weiß 2.700 bis 3.300 Kelvin) über neutral (3.300 bis 5.300 K) bis zu Tages­licht- bzw. kalt­weiß (über 5.300 K). Und wer möchte, kann auch die Option eines zusätz­lichen LED-Farb­wechsels in Betracht ziehen.

 
eine Küche mit besonderer Lichtstimmung
Die integrierte Hängeschrankbeleuchtung und beleuchteten MatrixArt Griffspuren sorgen für die besondere Lichtstimmung in dieser Küche. Diese kann ganz einfach per App oder Fernbedienung eingestellt werden. Foto: Nolte Küchen

Und selbst­ver­ständ­lich lassen sich auch moderne Be­leuch­tungs­kon­zepte modular kon­zipie­ren und mit Connec­tivity fähigen Sys­temen in ein Smart Home Netz­werk inte­grieren. So können Sie Ihre Lieb­lings-Licht­szenarien schnell, einfach und je nach Stim­mung oder An­lass mit ver­schie­den­en Funk­tions­modulen über Tür­kontakt­schal­ter, Be­wegungs­melder, App oder Sprach­befehl steuern und definieren

 
 

StauraumStauraum

optimale Stauraumlösung von Nolte Küchen
Die Bevorratung von Lebensmitteln und die Auf­be­wah­rung von Geschirr wird mit Auszügen clever gelöst. Die Mülltrennung befindet sich direkt unter der Spüle und die Kochuntensilien sowie Gewürze in der Nähe des Herdes. So hat alles seinen perfekten Platz. Foto: Nolte Küchen

An­ge­neh­mes Ar­bei­ten in der Küche hat viel mit per­fekter Or­ga­nisa­tion zu tun, die Größe der Küche spielt dabei keine Rolle. Viele Küchen­käufer*­innen sind er­staunt, wie viel man auf­grund einer intelli­genten und kom­peten­ten Pla­nung alles unter­bringen kann. Dazu zeigen wir auch in unseren Küchen­studios ver­schie­dene Küchen­pla­nun­gen auf nur 8 m², denn auch eine kleine Küche soll optimalen Bedien­komfort bieten.
Und da An­sprüche und Anforder­ungen so viel­fältig sind, finden Sie im Angebots­port­folio unserer Her­steller eine riesige Aus­wahl dieser prak­tischen Innen­aus­stattungs­systeme. So kann jeder Winkel und Zenti­meter clever genutzt werden.
Ob indivi­duell aus­statt­bare Schub­kasten­ein­sätze, öko­lo­gische Müll­trenn­systeme, raum­sparende Eck­lösungen oder pfiffige Auf­be­wahrungs­orga­nisation - wie bieten kleine Stau­raum­wunder für jedes Budget.

 
Nobilia Nische mit Funktion
Praktischer Stauraum in der Nische. Hinter den Klapp­türen befinden sich Auf­bewahrungs­möglich­keiten für Küchen-Klein­geräte, Schneide­bretter, Küchen­messer und vieles mehr. Foto: Nobilia

Um die Tiefe der Küchen­unter­schränke effektiv zu nutzen, bedarf es eines op­timalen Sys­tems. Unsere Her­stel­ler bieten ein breites Spektrum an Mög­lich­keiten jede Menge Stau­raum für Töpfe, Pfan­nen, Küchen­maschinen, Back­bleche und vieles mehr zu schaffen. Mit prak­tischen Trenn­systemen können Sie sogar Ihr Geschirr in Ihren Aus­zügen platz­ieren. Diese Art der Küchen­unter­schränke lässt sich in sehr viel ver­schiedenen Größen planen, genau auf Ihre Bedürf­nisse angepasst. Sogar Ihre Getränke­kisten könnten dort in Zukunft Platz finden.
Ein weiteres High­light Ihrer neuen Küche könnten Apotheker­schränke sein, die als Unter­schrank geplant werden. Perfekt für Gewürze, Öl und Essig - so haben Sie beim Kochen immer alles griff­bereit und es ist trotz­dem verstaut. Eine weitere Variante sind Unter­schränke mit Innen­aus­zügen - perfekt für die Vor­rats­hal­tung der Lebens­mittel die im täg­lichen Koch­alltag gebraucht werden.

 
Nobilia Innentablar mit Kaffeemaschine
Ein Innen­tablar ist immer da, wenn man es braucht. Perfekt um Kaffee­maschine und Co. in direkter Reich­weite zu haben und auf Wunsch Im Jalousien­schrank verschwinden zu lassen. Foto: Nobilia

Ein ab­so­lu­tes Muss, dass Sie bei der Innen­aus­stat­tung der Küche be­achten sollten, sind prak­tische Eck­schränke, ideal um Töpfe und Schalen zu be­her­ber­gen. Hier gibt es heute schon viele er­go­no­mische und prak­tische Lö­sungen, bei denen Sie nicht mehr mühe­voll in den Schrank kriechen müssen. Unser belieb­tester Küchen­schrank ist der „Le Mans“ Eck­unter­schrank. Mit einer aus­gefeil­ten Schwenk­technik auf zwei Ebenen ver­schwinden Ihre Küchen­uten­silien mühe­los im Schrank und nutzen die gesamt Fläche aus, eine attraktive Alter­native zu den her­kömm­lichen Karus­sells. Somit gibt es in Ihrer Küche kein totes Eck mehr und Sie gewinnen wieder mehr Platz zum Ver­stauen Ihrer Küchen-Gerät­schaften.
In der moder­nen Küche werden Hoch­schränke als Block oder Solitär immer beliebter. Zumeist bilden das Technik- und Vor­rats­zen­trum in ihnen eine ele­gante Ein­heit, dabei werden in ihnen Back­ofen, Dampf­garer oder Mikro­welle ebenso platziert wie Kühl- und Gefrier­schrank sowie der Vor­rats­schrank.

 
Unterschrankauszüge mit Backblech- und Handtuchhalter
Nur 15 cm breit aber großartig, die Unter­schrank­auszüge mit Backblech- oder Hand­tuch­halter. Foto: Nobilia

Bei der Arbeit in der Küche sind Abfälle nicht zu vermeiden. Essens­reste oder Über­bleib­sel bei Zu­be­reiten von Lebens­mitteln fallen ebenso an wie geleerte Ver­packungen. Um das umwelt­gerechte Ent­sorgen der Küchen­abfälle zu erleichtern, bieten ver­schie­denen Her­steller Müll­trenn­systeme an. Diese können bereits beim Kauf einer neuen Küche mit ein­geplant werden oder später un­kom­pliziert nach­gerüstet werden. Sprechen Sie uns auf die Innen­aus­stat­tung Ihrer Küchen­schränke an, wir beraten Sie gerne.

 
 

ErgonomieErgonomie

optimale Arbeitswege in der Küche
Um effiziente Abläufe in der Küche zu gewähr­leisten, sollten bereits bei der Planung die idealen Arbeits­wege ein­bezogen werden. Generell empfiehlt sich ein Ab­stand von nicht mehr als zwei Arm­längen zwischen den Bereichen Kühlen/Vorratshaltung, Kochen und Spülen. Foto: Nolte Küchen

Die neue Traum­küche „Made in Germany“, das ist nicht nur ein Design- und Qualitäts­ver­sprechen, sondern auch die Gewiss­heit, ein ergo­no­misches Komfort­produkt zu erwerben, das welt­weit seines­gleichen sucht: Perfek­tioniert bis ins kleinste Detail. Damit die Aus­wahl leicht fällt, gibt es wichtige Orientierungs­hilfen, worauf alle, die den Kauf einer neuen Küche planen, achten sollten.
Ein ganz wesentlicher Ergo­nomie- und Komfort­faktor in jeder neuen Küche ist der optimal geplante Arbeits­ablauf. Dafür sorgen beispiels­weise hoch ein­gebaute Haus­geräte, reichlich und intelligent geplanter Stau­raum, kurze Lauf­wege sowie fließende Bewegungs- und Arbeits­abläufe. Kurzum alles, was effizient, ohne Kraft­auf­wand und funktions­orientiert abläuft und den Bewegungs­apparat schonend unter­stützt.

 
ergonomische Arbeitshöhen in der Küche
Die Planung der Küche sollte immer nach ergonomischen Grund­sätzen erfolgen. Neben kurzen Lauf­wegen und die Ab­stimmung der Arbeits­höhe auf den Küchen­nutzer, gehört dazu ebenso der Einbau von Haus­geräten auf Zugriffs­höhe. Foto: Nobilia

Eine Grund­voraus­setzung hierfür sind zunächst ergonomisch geplante Arbeits­höhen, die exakt auf die indi­viduel­le Körper­größe ihrer haupt­sächlichen Nutzer ab­ge­stimmt sind. Der Küchen­spezialist ermittelt sie anhand der Ell­bogen­höhe. Ergonomie-Studien zeigen, dass die richtige Arbeits­höhe 10 bis 15 cm unterhalb der persönlichen Ell­bogen­höhe liegt – mit Tole­ran­zen von 5 cm nach unten und 10 cm nach oben, sodass auch unter­schied­lich große Per­sonen unter opti­malen Be­ding­ungen ihre Mahl­zeiten mit­ein­ander zu­be­reiten können.
Einen beson­deren Komfort er­mög­lichen elek­trisch höhen­verstell­bare Küchen­möbel, denn diese so­ge­nann­ten Hub­module lassen sich zenti­meter­genau auf jede ge­wünsch­te Arbeits­höhe ein­stellen – ob zum Vor­be­reiten, Kochen und Spülen, Schreib- und Haus­arbeiten er­ledi­gen oder um den Gästen einen Aperitif oder Digestif zu ser­vieren.

 
Wand­schränke mit Klappen oder Falt-Lift­türen bieten tolle Über­sicht und freien Zu­griff, da keine ge­öff­neten Türen im Weg sind. Einen be­son­deren Komfort bieten Climber mit elek­tro­nischer Öff­nung. Fotos: Nobilia

Für all jene, die auf eine Rund­um-Er­go­nomie- und Komfort­unter­stüt­zung in der Küche Wert legen, gibt es darüber hinaus auch noch in­telli­gente me­cha­nische Aus­zugs­sys­teme sowie elek­tromo­to­rische Lift­sys­teme für Hänge­schränke. Elegante, hoch­funktio­nale Bewegungs­abläufe gehen mit Design und Bedien­komfort hierbei eine ideale Ver­bin­dung ein, denn auf sanften Zug hin oder per Knopf­druck kommt der Schrank­inhalt seinen Nutzern auf Tablaren schön über­sichtlich ent­gegen.
Auch die neuen, intuitiv zu bedie­nen­den Ein­bau­geräte sind von Kopf bis Fuß auf Support, Ergo­nomie und Kom­fort ein­gestellt. Dazu zählen z. B. Geschirr­spüler, deren unterer Spül­korb dank eines cleveren Hebe­mecha­nismus rücken­schonend ent­gegen­kommt. Und die neuen, auf Sicht­höhe inte­grierten Multi­dampf­garer und Dampf­back­öfen mit Sous-Vide-Pro­gramm – u.a. kombi­niert mit einem Ein­bau-Kaffee-Voll­auto­maten für feinste Espresso- und Kaffee­genüsse. Komfor­tabel und ergo­no­misch sind auch die neuen sensor­ge­steuer­ten In­duktions­koch­felder und Dunst­abzüge, die zudem volle Kopf- und Bewegungs­frei­heit am Koch­feld garan­tiere, bei­spiels­weise Schräg­hauben und Modelle im neuen attrak­tiven Flach­design.
Für sanfte und leise Öffnungs-/Schließ­vor­gänge in der neuen Wunsch­küchen, zu­dem ganz ohne Kraft­auf­wand, sorgen mecha­nische und elek­trische Öff­nungs­unter­stütz­ungen sowie gedämpfte Be­schläge – und das ist nicht nur etwas für griff­lose Küchen.
Fazit: Mit er­go­no­mischer und kom­for­tabler Unter­stütz­ung geht alles so viel leichter, denn sie bringt jene an­genehme und hohe Bewegungs­qualität in den All­tag, wie sie heute Stan­dard in einer neuen Küche ist.

Wählen Sie aus 14 Standorten Ihr Küchenstudio

Meine Küche

Celle

Meine Küche

Dülmen

Meine Küche

Halle (Saale)

Meine Küche

Hamburg

Meine Küche

Hamm

Meine Küche

Hohenwarsleben

Meine Küche

Kassel

Meine Küche

Köthen

Meine Küche

Langenhagen

Meine Küche

Lübeck

Meine Küche

Lüneburg

Meine Küche

Neumünster

Meine Küche

Paderborn

Meine Küche

Wiedemar

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular um einen Beratungstermin zu vereinbaren oder uns eine Nachricht zu schicken. Wir freuen uns auf Sie!

Sie haben bereits ein Angebot von einem anderen Anbieter?

Gern prüfen wir Ihr vorhandenes Angebot und geben Ihnen dafür unseren besten Preis! Natürlich komplett kostenlos und unverbindlich.

 

großer Abverkauf von Ausstellungsküchen - bis zu 71% reduziert

Günstiger können Sie keine Markenküche kaufen!

Immer wieder neue Abverkaufsküchen in unseren Ausstellungen aus allen Küchenstudios, die Platz machen müssen für neue Modelle. Schauen Sie sich einfach um. Vielleicht finden Sie dort Ihre Traumküche.